Alexander Schmidheiny

Alexander Schmidheiny entstammt der vierten Generation der Familie Schmidheiny, die mit ihrem Erfindergeist und ihrem Mut zum Risiko die Industriegeschichte der Schweiz auf eigene Weise geprägt hat. Zusammen mit seinen Brüdern Thomas und Stephan und seiner Schwester Adda Marietta wuchs Alexander im sankt-gallischen Heerbrugg auf.

Wenn es nach seinem Vater Max gegangen wäre, hätte auch sein jüngster Sohn, der 1951 geborene Alexander, die industrielle Tradition der Familie fortgesetzt. Alex jedoch wählte – unterstützt von seiner Mutter Adda – einen anderen Weg.

Nach einigen Semestern Studium der Physik, der Philosophie und der Ökonomie und einem Stage als Journalist bei der «Handelszeitung» fand er Anfang der 1980er-Jahre seine Berufung. Gemeinsam mit seinem Jugendfreund, dem Kunsthändler Thomas Ammann, begann er, eine Sammlung moderner Kunst aufzubauen. Parallel engagierte er sich für den Auf- und Ausbau des Weinguts «Cuvaison», das die Familie Schmidheiny Ende der 1970er-Jahre im kalifornischen Napa Valley erworben hatte.

1992, im Alter von 41 Jahren, starb Alexander Schmidheiny an einem Herzversagen.

alexanderschmidheiny.png

Daros Collection

Zusammen mit seinem Jugendfreund Thomas Ammann sammelte Alexander Schmidheiny leidenschaftlich und mit viel Gespür Werke massgebender Künstler der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Dabei kamen herausragende Werkgruppen zusammen, allen voran Werke von Andy Warhol, Cy Twombly und Brice Marden.

Nach dem frühen Tod der beiden Freunde entschloss sich Stephan Schmidheiny, das Projekt weiterzuführen. Er übergab die Sammlung an Daros, welche sie weiterentwickelte und über Ausstellungsaktivitäten sowie Leihgaben der Öffentlichkeit zugänglich machte. Seit 2010 werden Werke aus der Daros Collection in der permanenten Sammlung der Fondation Beyeler in Riehen gezeigt.

Daros Collection

Cuvaison

Im Herzen des kalifornischen Napa Valley liegt das Weingut Cuvaison, das Adda Schmidheiny Ende der 1970er-Jahre auf einer Reise entdeckt hatte. 1979 erwarb die Familie Schmidheiny das Weingut und erweiterte es um weitere Lagen. Alexander Schmidheiny übernahm in den frühen 1980er-Jahren die Führung von Cuvaison und entwickelte es zu einem nach klassischen Standards produzierenden Gut weiter.

Nach dem frühen Tod von Alexander Schmidheiny übernahm sein Bruder Thomas das Weingut. Cuvaison zählt heute zu den etablierten Weinproduzenten Kaliforniens.

Cuvaison