Netzwerk

Gemeinnütziges Engagement hat in der Familie Schmidheiny eine lange Tradition. Aus der Überzeugung, dass unternehmerischer Erfolg verpflichtet, engagierten sich die Schmidheinys stets mit Überzeugung auch in Gesellschaft, Politik und Kultur.

Die Brüder Max und Ernst Schmidheiny und Max’ Söhne Thomas und Stephan legten den Grundstein für zahlreiche Stiftungen, die in den unterschiedlichsten Gebieten tätig sind. Gemeinsam ist ihnen, dass sie den Menschen und seine Kreativität und Eigeninitiative in den Mittelpunkt stellen.

Avina Stiftung

Die Avina Stiftung unterstützt und fördert Projekte, die innovative Vorhaben für eine nachhaltigere Gesellschaft entwickeln. Avina engagiert sich heute vornehmlich in der Schweiz und in grenzüberschreitenden Initiativen und ist in vier Tätigkeitsfeldern aktiv: Bildung, Kultur, Soziales und Umwelt. Die Avina Stiftung wurde 1994 von Stephan Schmidheiny gegründet.

Avina Stiftung

Stiftung Futur

Im Zentrum der Arbeit der Stiftung Futur steht die bessere Nutzung des an der Hochschule für Technik (HSR) in Rapperswil-Jona vorhandenen Potenzials im Bereich des Technologietransfers. Die Stiftung wurde 1997 von den Unternehmern Thomas Schmidheiny und Klaus Gebert sowie der Stadt Rapperswil gegründet.

Stiftung Futur

Max Schmidheiny Stiftung

Seit ihrer Gründung 1978 setzt sich die Max Schmidheiny-Stiftung für die Förderung einer freiheitlichen Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung ein. Von 1979 bis 2003 brachte der jährlich verliehene, international renommierte Freiheitspreis dieses Anliegen zum Ausdruck. Zur Zeit verfolgt die Max Schmidheiny-Stiftung verschiedene Projekte mit einem gemeinsamen Fokus auf „Unternehmertum und Risiko“.

Max Schmidheiny Stiftung

Fondation Ernst et Lucie Schmidheiny

Die Fondation Ernst et Lucie Schmidheiny unterstützt seit Mitte der 1960er-Jahre die Forschung und den wissenschaftlichen Nachwuchs an der Universität Genf. Das Ehepaar Ernst und Lucie Schmidheiny lebte seit 1940 im Kanton Genf und war der Universität Genf Zeit ihres Lebens sehr verbunden.

Fondation Ernst et Lucie Schmidheiny

Ernst Schmidheiny Stiftung

Seit den frühen 1970er-Jahren fördert die Ernst Schmidheiny Stiftung mit ihren Aktivitäten das Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge. Sie setzt sich mit der Durchführung von Wirtschaftswochen an Gymnasien dafür ein, dass junge Menschen über das nötige Wissen für eine kritische Auseinandersetzung mit wirtschaftlichen Fragen verfügen.

Ernst Schmidheiny Stiftung

Garbef

Die Garbef Stiftung unterstützt und fördert Initiativen aus den Bereichen Kultur und Soziales. Sie ist im Kanton Glarus aktiv, wo die Familie Schmidheiny über Jahrzehnte Fabriken betrieb. Die Garbef Stiftung wurde 1994 von Ernst Schmidheinys Witwe Lucie in Gedenken an ihren verstorbenen Mann errichtet.

Stiftungen in Lateinamerika

Stephan Schmidheiny erkannte früh, dass in einer globalisierten Welt auch die Philanthropie international sein muss. Bereits 1984 gründete er in Panama die Stiftung Fundes zur Förderung von kleinen und mittleren Unternehmen in Lateinamerika.

www.fundes.org

Aus der Avina Stiftung hervorgegangen ist die Fundación Avina, die sich seit 2001 in 15 Ländern Lateinamerikas für wirtschaftliche, soziale und ökologische Nachhaltigkeit engagiert.

www.avina.net

Daneben gründete Dr. Stephan Schmidheiny in Lateinamerika die Stiftung MarViva zum Schutz der Meere und den Viva Trust, der die aus seinen Beteiligungen stammenden Gewinne für philanthropische Zwecke einsetzt.

www.marviva.net

www.viva-trust.com